5 Wege zur Kundengewinnung als Fotograf

By • am 10. August 2012 • Kategorie: Selbständigkeit

Als Fotograf hat man es nicht leicht: Man kann gute Bilder machen, hat aber bisher noch keine Kunden gewonnen. Doch genau die Kunden sind der Schlüssel zum Erfolg und bringen Geld. Wie kommt man nun also an Kunden? Dazu möchte i ch einige Wege aufzeichnen, wie man Kunden gewinnen kann.

1. Weg: Wettbewerbe

Wettbewerbe zeichnen das eigene künstlerische Arbeiten aus. Sprich: Bin ich auf Wettbewerben erfolgreich, so steigert das auch gleichzeitig meinen Bekanntheitsgrad. Insbesondere für Künstler ist das ein wichtiger Weg um Aufmerksamkeit zu erreichen.

2. Weg: Ausstellungen

Wie Wettbewerbe, so sind auch eigene Ausstellungen eine wichtige Möglichkeit Kunden zu gewinnen. Der Vorteil: man zeigt sich einem breiten Publikum und kommt mit diesem direkt ins Gespräch. eine Visitenkarte kann hier Wunder wirken und die Mundpropaganda läuft damit an.


Werbung

3. Weg: Freunde und Bekannte

Jeder hat Freunde und Bekannte die eine Firma haben oder einen Chef im Bekanntenkreis. Einfach hier mal nachfragen und ein Fotoshooting vereinbaren. Vorsicht: Kostenlose Shootings vermitteln den Eindruck von Billigware. Daher sollte man diesen Weg nur in einem begrenzten Kreis gehen.

4. Weg: Kommunitytreffen und Homepage

auf den Treffen von einschlägigen Kommunities, ich erwähne hier mal Xing, kann man immer sehr gut Kontakte knüpfen. Wichtig ist dabei eine anständige Visitenkarte und eine Homepage, auf der das künstlerische Wirken festgehalten ist. Der direkte Kontakt mit den Unternehmern ist in meinen Augen einer der wichtigsten.

5. Weg: Die eigene Agentur

Vor einiger Zeit hat Paul Ripke über seinen Werdegang berichtet (Teil 1 Teil 2).  Paul hat sich zu Beginn seiner Zeit einfach bei möglichst vielen Agenturen beworben. Eine Agentur hat ihn dann aufgenommen, ihn etwas zurecht gestutzt und nun erfolgreich unter Vertrag (korrigiert mich wenn das nicht stimmen sollte). Hier gibt es das Video zum Werdegang mit Paul. Das ist eines der besten Interviews.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar