Die eigenen Bilder verkaufen mit Microstockagenturen

By • am 13. September 2012 • Kategorie: Selbständigkeit

Wie einige sicherlich schon gesehen haben, habe ich ein Microstockexperiment gestartet. Die Motivation war, die eigenen Bilder verkaufen und darüber über neue Technik zu beschaffen. Lange Zeit habe ich dazu nichts mehr geschrieben, bis jetzt.

Mein Erfahrungen zur Microstockfotografie

Das größte Problem das ich habe ist mein Fulltimejob. Die Fotografie betreibe ich nur nebenbei. Genau das hat dazu geführt, dass ich die Microstockfotografie etwas aus den Augen gelassen habe. Das Blog macht mir einfach mehr Spass und bringt mir mehr Motivation.

Für mich es es sehr schwer die richtige Motivation zu finden und die Bilder gezielt zu produzieren und dann zu verschlagworten. Insbesondere letzteres empfinde ich als ausgesprochen mühsam. In einer Woche komme ich etwa auf 10 Bilder. Nicht viel, aber immerhin etwas. Eines musste ich feststellen: Bilder verkaufen und das auf Onlineplattformen ist nicht so einfach wie es viele Schreiben.

Das wichtigste ist das passende Motiv zu finden in Kombination mit dem eigenen Stil. So habe ich einige Bilder aus Hamburg verkaufen können und erhalte über diese Nische die meisten Besucher und Verkäufe. Über Zahlen werde ich an dieser Stelle nicht sprechen. Das hole ich nach, sobald nennenswerte Zahlen heraus kommen.


Werbung

Die besten Seiten zur Recherche

Eines der Hauptarbeiten als Stockfotograf sind Informationen zum Markt. Daher möchte ich an dieser Stelle einige Links aus dem Deutschsprachigen Raum aufführen, die wirklich fantastische Informationen besitzen.

Zum einen ist das Robert Kneschke mit seinem Blog. Er berichtet direkt von der Front und kann inzwischen davon gut leben. Mein Respekt.

Eine zweite sehr gute und informative Seite, besonders für Anfänger ist die Seite von Amos Struck http://www.fotos-verkaufen.de. Die Seite von Robert und von Amos nutze ich parallel da sie sich sehr gut ergänzen. Amos bietet zusätzlich Informationen zu Webshops und Software und Apps an. Ein besonderes Highlight sind die Interviews mit den Bildagenturen und Microstockfotografen.

Bernd Schmidt von http://www.blog-ueber-fotografie.de macht etwas ähnliches wie ich: Er berichtet über seine Erfahrungen als Stockfotograf und ist schon relativ erfolgreich. Immer mal wieder schaue ich bei ihm vorbei.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar