Make Up Artist Ausbildung, Studium und Tageskurse – Mehr Professionalität in der Fotografie

By • am 7. April 2014 • Kategorie: Selbständigkeit

Ich hatte schon über unser schlimmstes Shooting gesprochen. Dabei hatte ich auch erwähnt, dass Makeup Künste hier doch deutlich angenehmer gewesen wären. In den vergangenen Tagen habe ich mich mit dieser Ausbildung intensiver auseinander gesetzt. Es gibt zahlreiche Fotografen, die mit ihrem Makeup wahre Kunstwerke erschaffen. Besonders July Karyn und Michael Chandler haben es mit sehr angetan.  Ich liebe diese Art der Fotografie, bei der mit Farben uns Mustern gespielt wird und das Gesicht zu etwas Einmaligem wird. Mein Ziel ist daher ebenfalls mit Make Up umgehen zu können. Ich beneide alle Frauen, die diese Techniken im den Grundzügen beherrschen. Als Mann hat man damit doch eher weniger Kontakt. Also habe ich mir gedacht: Mach doch mal eine Kurs oder eine Ausbildung dazu.


Werbung

Die Ausbildung als Make Up Artist

Ich bin ehrlich: Ich habe einen sehr guten Job der mich wirklich ausfüllt. Eine zweite Ausbildung im vollem Umfang kann und möchte ich daher auch nicht machen. Aber nun zu den Daten und Fakten:

Die Ausbildung zum Make Up Artist dauert zwischen 3 und 12 Monaten, je nach Zusatzqualitfikaition. In dieser Zeit wird intensiv an Modellen und Models gearbeitet und die Grundzüge gelungenen Makeups vermittelt. Ganz wichtig ist der Punkt Hygiene, Gesichtsanalyse und das Verständnis von Fotografie und Film. Wer noch will kann Hairstyling zusätzlich erlernen. Wenn ich mir dann meine Anforderungen an ein gutes Make Up vor Augen halte, sind 3 Monate Ausbildung doch arg eng gehalten.

Ein großes Manko in meiden Augen sind jedoch die Kosten zwischen 4500 und 14000 Euro. Das sind schon Kosten, bei denen man mit die Ohren schlackert, jedoch die hohen Preise für MakeUp Artis erklärt. Immerhin sprechen wir hier über absolutes Fachpersonal.

Studium zum Make Up Artist

Eine Spur intensiver und professioneller ist in meinen Augen das Studium für diesen Beruf. Dieses dauert ebenfalls ein Jahr, geht jedoch jeden Tag über 8 Stunden und mehr. Zusätzlich zur Ausbildung werden dabei Masken-Design und Special Effects gelehrt. Die Intensität und die Anforderungen innerhalb der Prüfungen lassen hier auf höchste Qualität schließen. Dafür ist das Studium aber auch deutlich teurer. Wer sich ernsthaft dafür interessiert sollte sich das Studium genauer anschauen. Ich bin mir sicher, dass es für den ein oder anderen die richtige Wahl ist.

Tageskurse zum MakeUp – Nebenher die Grundlagen lernen

Wie bereits erwähnt, bin ich berufstätig. Da ich meine Job nicht aufgeben oder pausieren lassen möchte, komme ich um einzelne Tageskurse bzw. Seminare zum MakeUp nicht herum.


Werbung

Ich bin mir bewusst, dass die Kurse nicht die Qualität bieten, die eine Ausbildung oder ein Studium mit sich bringen, aber als Grundlage für nebenbei ist es für mich die Option der Wahl. Ich will ja nicht beruflich in diesem Bereich tätig werden, sondern diese Techniken für mich erlernen. Für mich zeigt sich hier auch ein weiterer Vorteil: Ich kann mir die Kurse aussuchen, die mir am ehesten liegen und muss nicht alle Techniken erlernen. Ob jedoch 2-5 Tage für eine vernünftige Grundlage reichen muss sich zeigen. Immerhin schwanken hier die Preise zwischen 350 und 500 Euro pro Teilnehmer.

Fazit

Für mich sind die Tageskurse erste Wahl. Nicht nur, dass ich flexibler bin, ich kann das auch neben meinem Job her machen. Wenn ich jedoch vor der Wahl stehen würde eine Ausbildung zu machen, würde ich wohl zum Studium greifen. Alleine die Aussage, dass man das ganze studiert hat, kann einem Türen öffnen. Hervorstechen aus der Masse ist auch in diesem Job wichtig.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar