Sieben wichtige Gegenstände für die Langzeitbelichtung

By • am 7. Dezember 2010 • Kategorie: Zubehör und Technik

Vor kurzen erreichte uns eine E-Mail zum Thema Langzeitbelichtung.

Hallo liebes Foto-Tipps Team, eure Bilder der Langzeitbelichtung von Hannover haben mir sehr gefallen.  Sie wirken sehr professionell und sehr klar.  Ich würde gerne ebenfalls Langzeitbelichtungen am Tag und in der Nacht durchführen, allerdings ist mir noch nicht klar, welche Ausrüstung ich dazu benötige. Ich hoffe ihr könnt mir hier weiter helfen. Beste Grüße  André

Für scharfe Langzeitbelichtungen empfehle ich folgende Technik:

Die wichtigste Ausrüstung

Das Stativ

Die wichtigste Ausrüstung in der Langzeitfotografie ist zweifellos das Stativ. Kein anderer Ausrüstungsgegnstand ist so flexibel einsetzbar. Bei der Wahl des Stativs ist neben der Stabilität auch auf das Gewicht zu achten. Ein Stativ, das 5 kg oder mehr wiegt, wird mit Sicherheit ein nettes Plätzchen im Schrank finden. Ein Einsatz bei diesem Gewicht ist eher unwahrscheinlich und eher etwas für Profis.

Wir führen zurzeit das Manfrotto 055 XProB Stativ mit uns, da es zum einen relativ leicht ist (ca. 3 kg) und zum anderen sehr stabil und flexibel. Es lässt sich schnell auf und abbauen. Die Mittelsäule ist auch horizontal arretieren, was eine hohe Flexibilität mit sich bringt. Zu dem ist der Preis von 180 Euro (incl. Dreiwgeneiger) durchaus angemessen für ein reines Aluminumstativ.  In unseren Augen ist Manfrotto 055 XProB dennoch das Ideale Stativ für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Wer eine Preisklasse höher gehen möchte, der sollte sich bei den Carbon Stativen umsehen. Diese sind äußerst leicht und sehr stabil. Leider sind diese Stative auch sehr teuer. Sehr gute Rezessionen haben die Manfrotto und Gitzo Stative erhalten.

Vorsicht vor Billigstativen. Besonders bei Billigstativen sollte man aufpassen. Meist haben diese Stative nicht die entsprechende Stabilität um auch eine Schwere Kamera halten zu können. So können diese schon bei sehr leichtem Wind in Vibrationen geraten.


Werbung

Der Stativkopf

Das zweite Zubehör für das Stativ ist der Stativkopf. Wir fotografieren momentan mit einem Manfrotto Dreiwegeneiger. Denkbar wäre auch hier ein guter Kugelkopf von Manfrotto, Cullmann (Magnesit 25 NM), Novoflex (Ball 40) für ca. 100 Euro. Wichtig ist die Haltefähigkeit der entsprechenden Köpfe. Einen Test der Köpfe kann man hier einsehen.

Wir tendieren persönlich zu einem Kugelkopf, da man mit diesem deutlich flexibler und schneller agieren kann, als mit einem Dreiwegeneiger.

Der Funkauslöser

Der dritte wichtige Ausrüstungsgegenstand ist der Fernauslöser. Hier gibt es diverse Ausführungen. Von einfachen Kabelauslösern über Infrarot bis zu Funkauslösern in den unterschiedlichsten Preisklassen. Kabelauslöser sind, auf Grund ihrer Zuverlässigkeit sehr zu empfehlen, bieten jedoch durch das Kabel eine gewisse Einschränkung.

Sehr zu empfehlen ist der Funkauslöser von Phottix. Er ist günstig, leicht und sehr zuverlässig.

Als Alternative kann man auch den Selbstauslöser in Kombination mit dem BULB Modus der Kamera nehmen, bei dem Belichtungszeiten von max. 30 Sekunden möglich sind.

Die Kamera

Ein weiterer Punkt ist die Kamera. Je nach Lichtsituation und Zubehör verwenden wir Iso Zahlen von bis zu ISO 800 bei einigen Sekunden Belichtungszeit. Daher ist eine rauscharme Kamera sehr zu empfehlen. Darüber hinaus sollte die Kamera für Langzeitbelichtungen geeignet sein (BULB – Modus).

Weiteres Zubehör

Der Akku

Langzeitbelichtungen sind sehr akkulastig. Daher sollten man mindestens zwei Akkus mitführen um ausreichende Reserven zu besitzen. Zum Kameraakku sollten auch Akkus für den Fernauslöser mitgeführt werden.

Der Batteriegriff

In Ergänzung zum zweiten Akku empfiehlt sich ein Batteriegriff, mit dem man die Akkuleistung verdoppeln kann. Zusätzlich bietet er auch außerhalb der Langzeitbelichtung einige Vorteile.

Der Graufilter

Der Graufilter ist DIE Möglichkeit am Tag Langzeitbelichtungen durchzuführen. Mit diesem kleinem Hilfsmittel ist es möglich am Tag Belichtungen von bis zu mehreren Minuten zu erhalten. So sind Graufilter für wenig Geld zu erhalten, die die Belichtungszeit um das 1000fache verlängern.

Wir empfehlen: Lieber einen Graufilter verwenden mit einem höheren Faktor und die Iso Zahl etwas anheben, als einen Graufilter zu verwenden, der schwächer ist und somit nicht bei allen Lichtsituationen einsetzbar ist.

Übersicht der 7 wichtigsten Ausrüstungsgegenstände

  • Stativ: Stabilität bei der Belichtung
  • Stativkopf: Flexibilität und Stabilität
  • Funkauslöser: Komfort und Belichtungen jenseits von 30 Sek
  • Die Kamera: Iso Zahl und Bulb Modus
  • Akku und Batteriegriff: Zusätzliche Leistung
  • Graufilter: Langzeitbelichtung am Tag

Übrigens, das passiert, wenn ständig jemand – mein Assistent – ans Stativ tritt!

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    5 Kommentare

    7. Dezember 2010 • Jens

    Habe gerade Yuris Artikel – aus Versehen – veröffentlicht, tut mir leid.


    7. Dezember 2010 • Markus

    Vielleicht sollte ich doch mal etwas mehr Geld in meine Technik stecken!


    7. Dezember 2010 • melanie

    cooles foto, man sieht jeden kratzer!


    16. Dezember 2010 • Jan

    Ganz wichtig: Geduld und auf die Kamera aufpassen, sonst geklaut!


    Hinterlasse einen Kommentar