Bildsortierung mit Fotosortierer XL

By • am 6. Oktober 2013 • Kategorie: Zubehör und Technik

Heute gibt es einen Artikel aus dem Bereich der Software. Lange war es hier leider wieder still, da ich beruflich und privat sehr eingespannt war. Da ich ja sehr gerne Fotografie und auch gerne schreibe, habe ich die Homepage meins Arbeitgebers übernommen, die leider intensivere Pflege benötigte, als ursprünglich geplant. Nun habe ich aber wieder Zeit gefunden. Ich habe mir in der letzten Woche zwei Programme näher angeschaut, die ich euch heute etwas näher bringen möchte.

Eigentlich hatte ich diese Woche keine Tests von Software ins Auge gefasst, da ich im Grunde alles an Programmen habe was ich brauche und regelmäßig nutze. Hier nochmal ein hoch auf Photoshop CS 5 , Bridge und dem RAW Entwickler. Was würde ich nur ohne euch tun. Aber eines könnt ihr leider so noch nicht: Ordnung halten. Schade.

Daher habe ich mich hier mal auf dem Markt nach einer kostenlosen oder kostengünstigen Version umgesehen. Es sollte ein Programm sein, dass ähnlich wie FireFTP aufgebaut ist: Ein Start- und ein Zielfenster, sowie die Option Ordnerverzeichnisse anzulegen. Sehr schön wäre auch das das Finden von doppelten Bildern. Wer weiß, wo man die Bilder immer wieder alle ablegt.

Über Jens bin ich dann zum Fotosortierer XL von in-media-kg.de gekommen. Im Grunde bietet dieses Tool fast alles, was ich so benötige, um etwas mehr Ordnung in meine Bilder zu bekommen.

Hier ein kleines Video dazu:

Ich finde das Programm sehr praktisch. Die Freeversion gibt es auf der Herstellerseite direkt zum download. Wer die Benachrichtigungen zum Upgrade auf die Vollversion loswerden möchte, die zugegebener Maßen etwas häufig auftreten, kann das Programm für knapp 15 Euro kaufen. Ich bin selbst sehr gut mit der Testversion gestartet und bin überzeugt, dass die 15 Euro eine gute Investition sind.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar