das mobile Hintergrundsystem kaufen – Tipps damit es kein Fehlkauf wird

By • am 5. November 2012 • Kategorie: Zubehör und Technik

Ich selbst habe mir ein mobiles Hintergrundsystem zugelegt. Da ich absolut zufrieden mit diesem bin, möchte ich euch an diesen Erfahrungen teilhaben lassen.

Im Internet ist viel über die fertigen Hintergrundsysteme zu lesen. Die Preise sind sehr günstig und die Beschreibungen lassen eigentlich keine Wünsche offen. Dennoch bin ich von diesen günstigen Lösungen nicht überzeugt. Zum einen machen diese Lösungen nicht den stabilsten Eindruck, zum anderen ist mir das System nicht variabel genug. Daher möchte ich euch heute meine Variante vorstellen.

Mobiles und variables Hintergrundsystem

Die oberste Priorität besteht im Ziel ein mobiles und gleichzeitig variables System zu besitzen und durch den variablen Einsatz von Komponenten Geld zu sparen.

Daher habe ich mich für ein Hintergrundsystem aus zwei Stativen, Hintergrundkarton und Hintergrundexpan mit Ketten entschieden. Die Gründe: Die Stative kann ich für meine Blitze variabel einsetzen, die Hintergrundkartons sind lagerbar und das Expansystem ist einfach in einem Koffer zu verstauen. Allein durch die Stative kann ich eine menge Geld sparen und bin gleichzeitig in Höhe, Breite und Hintergrundwahl sehr flexibel.


Werbung

Die Stative – Walimex Pro Air Deluxe

Die Suche nach geeigneten Stativen war nicht einfach. Sie sollten eine große Ausladung (mindestens 2,5 Meter) haben, ca. 15 Kg Tragen, da auch zwei bis drei Papierrollen zum Einsatz kommen sollen und bezahlbar sein.

Ich habe mich für die Walimex Pro Air Deluxe Variante entscheiden und bisher es nicht bereut, im Gegenteil. Bisher hatte ich Stative ohne Luftfederung und war damit nicht zufrieden. Insbesondere die fehlende Sicherheit beim zufälligen Lösen der Klammer fehlte mir. Diese Funktion klappt bei diesem Stativ einwandfrei. Die Verarbeitung ist Topp und die Handhabung absolut super. Besonders gefällt mir die hohe Standsicherheit der Walimex Pro Stative bei maximaler Ausladung von 2,9 Meter und eine Tragkraft von 20 Kg (Hier scheiterten schon viele Stative).

Die Luftfederung verwende ich übrigens regelmäßig um den Hintergrund wieder abzubauen. Es ist nichts schöner als einfach die Sicherungen zu lösen und den Hintergrund langsam zu Boden gleiten zu sehen.

Einziger Nachteil: Sie sind nicht ganz billig, aber das Geld lohnt sich.

Der Papierhintergrund

Beim Papierhintergrund habe ich mich für Tetenal-Hintergründe durch die durchgehende positive Bewertungen entschieden. Sie sind sehr einfach zu handhaben und lassen keine Wünsche offen. Da ich keine anderen Hersteller bisher getestet habe, kann ich leider keine Vergleiche hier ziehen.


Werbung

Papierhintergrundaufhängung – Hintergrundexpan

Für die Aufhängung vom Papierhintergrund benötigt man ein Hintergrundexpan Set, bestehend aus dem Expan mit Kette und Gewicht und der Aufhängung für den Spigot auf dem Stativ.

Auf Grund der Kosten und der Verarbeitung habe ich mich ebenfalls für die Walimex Hintergrundexpan Variante entscheiden. Mit diesem System ist ein einfacher Auf- und Abbau gewährleistet. Das Expan wird einfach in die Papprolle geschoben und festgeschraubt. Einfacher gehts nicht.

Für die Befestigung auf den Stativen habe ich mir die 2-fach Hintergrundhaken von Walimex bestellt, um mit Zwei Hintergründen zu fotografieren.

Fazit und Überblick

Ich bin mit meinem System sehr zufrieden. Insgesamt hat mich das System 300 Euro ohne Hintergrundkarton gekostet, aber die Qualität kann sich sehen lassen. Damit liege ich zwar deutlich über dem Preis von günstigen Hintergrundsystemen, kann mich aber an der Variabilität in Bezug auf Größe und Breite, sowie kleinen technischen Fortschritten erfreuen.

Hier nochmal das ganze System im Überblick:

 

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    4 Kommentare

    24. Februar 2016 • Holger Menzel

    Hallo, hast du in die Papierrollen einen Alukern eingebracht? Biegen sie sich sonst nicht durch, ohne Kern?

    VG
    Holger


    28. Februar 2016 • Yuri

    Moin,

    nein habe ich leider nicht. Ich musste feststellen, dass die Rollen trotz massivem Pappkern nach einiger Zeit duchhängen. Seitdem nehme ich die Rollen regelmäßig ab. Ich empfehle daher ein Metallrohr zu verwenden, bin mir aber nicht sicher, ob dann noch das Kettensystem in diese Rollen passt.


    13. Oktober 2016 • Nina

    Hallo :)
    Was hälst du von den abwaschbaren Vinyl Pro Hintergründen? Du redest hier ja vorallem von Hintergrundkartons, habe nur Angst (da ich die unter anderen mit zum Stall nehmen möchte) dass sie nicht abwaschbar sind, was mir sehr wichtig ist. Und sie sind etwas kostengünstiger, da ich eine Breite von mindestens 3m benötige. Und meinst du, man kann auch bei diesen Hintergründen (mit Alukern) eine solche Vorrichtung mit Kette benutzen?
    LG Nina :)


    18. Oktober 2016 • Yuri

    Hallo Nina,

    für diese Arbeiten sind die Vinyl Hintergründe durchaus gut geeignet. Ich habe mit Papier sehr gute Erfahrungen gemacht, da ich eben die Schadstellen abtrennen kann. Selbst im Studio werden die Bögen immer verschmutzt. Preislich geht das auch. Die Vinyl-Hintergründe haben natürlich keine Folgekosten, kann mir aber vorstellen, dass sie nach mehrmaligem Waschen nicht mehr so gut aussehen. Ich selbst habe damit keine Erfahrungen gemacht.
    Das System mit der Kette wird in die Rolle geschoben. Daher kommt es daauf an, ob die Rollen in das Metallrohr passt.


    Hinterlasse einen Kommentar