Datensicherung einfach gemacht – Das NAS

By • am 6. August 2012 • Kategorie: Zubehör und Technik

So die Festplatte auf meinem PC ist nun fast voll. Eigentlich ein Grund zur Freude, wäre da nicht eine gewisse Unruhe: Ich habe keine Sicherheitskopie. Aus unerfindlichen Gründen habe ich hier nur kleine Externe Festplatten rumliegen, die alle möglichen Daten enthalten. Einige alte Bilder befinden sich auch darunter,r aber von einer Sicherung kann man hier nicht unbedingt sprechen. Bisher hatte ich Glück: Noch nie ist mir eine Festplatte kaputt gegangen. Dennoch beuge ich nun vor. Ich werde mir ein NAS Server zulegen. Welcher es sein soll und aus welchen Gründen erfahrt ihr hier.

NAS – Server – Was ist das?

NAS steht für Network Attached Storage. Das ist ein Festplattenspeicher, der für ein Netzwerk zur Verfügung steht. Diese Server arbeiten autonom, benötigen also einen kleinen PC. Angeschlossen werden die Sever über das LAN Netz im eigenen Haushalt.


Werbung

NAS – Meine Entscheidung

Ich wollte unbedingt ein NAS haben, denn ich habe hier mehrere PCs und auch einen Sony TV, mit dem ich gerne meine Bilder präsentieren möchte. Darüber hinaus soll er nicht ausschließlich für Bilder gedacht sein.

Folgende Punkte musste der NAS erfüllen:

  • Speichergröße: Da ich auch beim NAS auf eine Datensicherheit wert lege sollte er zwei oder vier Festplatten enthalten, die dann parallel beschrieben werden, um die Daten immer doppelt vorhanden zu haben.
  • Stromverbrauch: Ich will mich nicht in Unkosten stürzen, daher soll es ein Server werden, der einen geringen Stromverbrauch im Standby-Modus besitzt.
  • Anschaffungskosten: Hier das Gleiche. Er soll einfach bezahlbar bleiben.
  • Lese- und Schreibgeschwindigkeit: Ich suche natürlich die Eierlegendewollmilchsau. Diese Punkte sind nur am Rande für mich wichtig. Ich nutze ja die Festplatte meines PCs als Puffer und Arbeitsplatte. Daher sind für mich diese Werte nicht so wichtig. Die Priorität kann man natürlich auch anders legen. Aber die NAS Server die hier punkten haben deutlich höhere Anschaffungskosten und einen höheren Stromverbrauch. Von daher lege ich mehr wert auf die Wirtschaftlichkeit.

Nach all den Punkten habe ich mich für einen Qnap TS-412 NAS-System entschieden. ER ist leise, geringer Stromverbrauch und hat vier Slots für Festplatten. Also ideal für mich. Bestückt wird er mit vier Western Digital WD30EZRX 3TB internen Festplatten, sodass mir effektiv 6 GB Speicherplatz für meine Daten zur Verfügung stehen. Das sollte dann für die nächsten Jahre reichen. zusätzlich sind die Festplatten stromsparend, sodass auch hier die Folgekosten gering ausfallen.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar