den richtigen Fotorucksack finden – 8 Tipps für die eigene Fototasche

By • am 22. Oktober 2012 • Kategorie: Zubehör und Technik

Von vielen unterschätzt, für viele unpassend oder unbequem -  der Fotorucksack. Eigentlich einer der wichtigsten Begleiter auf Reisen und Outdoorshootings, damit auch alle Einzelteile sicher und fest verstaut sind. Viele Fotografen sind mit ihrem Rucksack einfach unzufrieden. Aber das muss nicht sein. Ich selbst habe einen Fotorucksack und bin hiermit sehr glücklich. Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten um den richtigen Fotorucksack zu finden.


Werbung

Kriterien für einen guten Rucksack

Ich gebe zu, auch ich hatte in der Vergangenheit zwei Rucksäcke. Mit dem ersten war ich absolut nicht zu frieden. Der zweite war dafür für mich der perfekte Rucksack. Für mich muss daher die Fototasche folgende Kriterien erfüllen:

  • Zunächst muss der Stauraum ausreichend groß sein. Es muss nicht der Größte sein, aber der Rucksack sollte mindestens zwei Objektive, die Kamera mit Objektiv, Reinigungsmittel und Zubehör (Belichtungsmesser, Filter, Speicherkarten, Fernauslöser, …) fassen.
  • Der Fotorucksack sollte auf Gewichtsreduktion ausgelegt sein. Er sollte möglichst leicht sein, wobei man am meisten an der eigenen Ausrüstung spaaren kann. Dennoch sollte das Gewicht des eigenen Rucksacks nicht unterschätzt werden.
  • Flexibler Stauraum: Die meisten Fotorücksäcke haben einen anpassbaren Innenraum. Doch hier sollte man auf Details achten. Lassen sich die Einlagen oder Probleme versetzten, löst sich das Innenfutter, gibt es ausreichend Einlagen und lassen sich die Einlagen eng zusammen stecken, um auch Filter sicher zu transportieren?
  • Ich habe mich zusätzlich für eine Regensicherung entschieden. Ein durchnässter Rucksack ist unbequem und schützt nicht was er schützen sollte.
  • zusätzliche Fächer: Meist ist es so, dass man als Fotograf viele Kleinigkeiten, wie Objektivdeckel, Speicherkarten, kleine Anleitungen etc. mitnimmt. Hier sollten mindestens zwei kleine verschließbare Taschen vorhanden sein, die aber einen Blick ins Innere ermöglichen. Daher empfehle ich Netztaschen oder aus durchsichtigem PVC.
  • schneller Zugriff: Von vielen zu Beginn unterschätzt: Erleichteter Zugriff ist wichtig. Die beste Fototasche taugt nichts, wenn ich nicht schnell und unproblematisch an die Ausrüstung komme.
  • Lange hatte überlegt, ob ein Laptopfach nötig ist. Ich habe mich damals dafür entschieden und nicht bereut. Dieses Fach bietet einige Vorteile: Nicht nur dass man bei Bedarf den Laptop dabei hat, man kann hier auch wichtige Unterlagen in Ordern in der Fototasche mitführen.
  • Tragekomfort ist sehr sehr wichtig. Was nützt mir der Fotorucksack wenn ich ihn nicht tragen möchte.

Die besten Hersteller

Lowepro und Tamrac sind auf dem Markt der Fotorücksäcke die führenden Hersteller. Sie bieten eigentlich fast alles, was oben erwähnt ist. Der Tragekomfort ist wirklich gut und der Stauraum meist ausreichend. Indie engere Wahl kommen daher der Tamrac Expedition 8 und der Lowepro Pro Trekker. Für die Fotografen unter uns, die kein Laptopfach benötigen aber Wert auf Stauraum legen für den ist der Tamrac Expedition 8 genau das Richtige. Ich kenne keinen vergleichbaren Fotorucksack, der diese Größe bietet. Dazu überzeugt noch das Design. Für die Laptopfans unter uns kann ich den Lowepro Pro Trekker empfehlen. Das Design ist Geschmackssache, aber das Laptopfach ist wirklich groß und der Schutz ist sehr gut. Perfekt wäre der Expedition 8 mit Laptopfach, aber leider kann man nicht alles haben.

Ich selbst habe mich für den Tamrac Expedition 8 entschieden und für mich den perfekten Fotorucksack gefunden. Auch wenn das Laptopfach fehlt, die schiere Größe und der Platz waren mehr als überzeugend, da der Rucksack für mich auch gleichzeitig ein Lager meiner Objektive ist. zusätzlich hat mich das Design überzeugt. Erwähnenswert ist noch, dass es diesen Fotorucksack in unterschiedlichen Größen gibt.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar