Mikroskope kaufen – 8 Tipps für den richtigen Kauf

By • am 30. Oktober 2012 • Kategorie: Zubehör und Technik

Viele werden sich denken, was will der hier mit Mikroskopen, das hier ist eine Fotografie-Seite. Ja das stimmt, aber auch Mikroskopie ist eine Fototechnik. Wir sprechen so oft über Models, Kamera, Blitze etc., dass wir einige Bereiche völlig ausblenden. Schon seit längerem beschäftige ich mich mit dem Kauf eines Mikroskops.

1. Monokulare oder Binokulare

Auf dem Markt der Mikroskope gibt es die unterschiedlichsten Produkte. Zunächst gibt es die Unterscheidung Monokular oder Binokular. Beim Kauf sollte man sich vorher klar machen, ob mir ein Auge reicht, oder ob ich die bequemere Variante über zwei Okulare nehme. Ich durfte mit beidem arbeiten und finde Binokulare oder auch Stereomikroskope deutlich besser. Beim Kauf sollte man jedoch berücksichtigen, dass diese deutlich teurer sind. Hier zwei Mikroskope im Vergleich. Nummer eins ist ein typisches Stereomikroskop und Nummer zwei ein typisches Monokularmikroskop.

  1. Typisches Binokular Mikroskop
  2. Typisches Monokular Mikroskop


*

2. Okulare

Die Okulare bei den Mikroskopen sind üblicherweise austauschbar. Es gibt sie daher in den unterschiedlichsten Größen zwischen 2x und 20x facher Vergrößerung. In den Universitäten und den Schule kommen standardmäßig 10x fach Okulare zum Einsatz. Wer sein Mikroskop an den PC anschließen möchte sollte hier auch gleich eine passende Kamera mit bestellen. Hier habe ich die drei für mich optimalen Kameras herausgesucht:

3. Objektive und Revolver

Die Objektive und der Revolver sind das ständige Arbeitsmittel beim Mikroskopieren. Der Revolver sollte mindestens 3 Aufnahmemöglichkeiten für Objektive haben. Die Objektive sollten in der Vergrößerung zwischen 10x und 100x facher Vergrößerung liegen. Die Objektive mit 100x facher Vergrößerung sind jedoch zu meist Ölobjektive, was bedeutet, dass sie nur mit Öl betrieben werden sollten. Ich rate beim Einkauf darauf zu achten, dass unterschiedliche Objektive vorhanden sind.

4. Der Objekttisch – Kreuztisch oder einfache Halterung

Der Objekttisch ist der Teil, auf dem das Objekt der Begierde drauf liegt. So einfach ist es jedoch nicht. Hier gibt es den sogenannten Kreuztisch, bei dem über einen fein justierbaren Schneckenantrieb das Objekt verschoben werden kann. Wer das nicht sein Eigen nennt, muss das mit der Hand machen, was jedoch zu Beginn zu einer erhöhten Frustration führt, mit etwas Übung aber durchaus machbar. Wer ein Lichtmikroskop kauft, sollte hieran nicht sparen.

5. Das Licht – Auflicht, Durchlicht oder beides?

Da ich hier ausschließlich über Lichtmikroskope spreche, ist das Licht wirklich entscheidend. So wird zwischen Durchlicht und Auflicht unterschieden. Das Auflicht befindet sich am Träger in der Nähe des Revolvers und leuchtet das Objekt von Oben an. Das Durchlicht durch strahlt das Objekt und sorgt so für die typischen Bilder. Ich selbst habe Auflicht bisher noch nicht verwendet und halte es für das Hobby zu viel.


Werbung

6. Das Licht – LED oder Lampe?

Kurz gesagt: Ich bin ganz klar für das LED Licht. Zum einen ist es stromsparend und zum anderen ist es Wartungsarm. Für mich gibt es nichts besseres. Daher unbedingt beim Einkaufen darauf achten.

7. Kondensor mit Blende

Kondensor und Blende liegen unter dem Objektivtisch. Um vernünftig zu Mikroskopieren braucht man eine gute Blende, die die Lichtmenge gut reguliert. Ich empfehle Mikroskope mit einer stufenlosen Blende zu kaufen. Der Kondensor sorgt für eine gleichmäßige Ausleuchtung des Objekts und ist eine Voraussetzung für das Erreichen des Auflösungsvermögen. Der Kondensor ist somit immer mit dabei.

8. Zubehör

Mit dem Mikroskop ist es leider noch nicht getan. Zusätzlich werden Objektträger*, Deckgläser*, Pinzetten* und Präpariernadeln* benötigt.

Meine Empfehlungen

Weihnachten steht bald vor der Tür. Hier meine Empfehlungen um das richtige Mikroskop zu finden und zu kaufen: Für Kinder empfehle ich ein faches Mikroskop, in diesem Fall das TS Optics Mikroskop MXMP7*. Es besitzt Durchlicht und Auflicht und hat einen Kreuztisch, was das Arbeiten deutlich erleichtert. Mit knapp 90 Euro ist es gut finanzierbar. Wer etwas günstiger Kaufen möchte ist mit dem Bresser Junior Mikroskop-Set PC/USB* sehr gut beraten. Allerdings besitzt dieses keinen Kreuztisch, dafür aber eine USB Kamera.

Für Ambitionierte und Liebhaber der Lichtmirkoskopie empfehle ich das BMS Binokular Mikroskop EduLed FLArQ*. Es besitzt alles was oben erwähnt ist. Es macht richtig Spass mit dem Mikroskop zu arbeiten. Tolle Verarbeitung und tolle Bilder. Sehr empfehlenswert ist auch das MRP-3000 MK5. Es besitzt eine tolle Ausstattung und lässt sich sehr einfach bedienen.

* Hierbei handelt es sich um Partnerlinks

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar