Erfolgreicher als Fotograf mit der eigenen Fotohomepage

By • am 5. Oktober 2012 • Kategorie: Selbständigkeit

Wer nicht wirbt der stirbt – ein toller Satz, doch für Firmen mit geringem Budget doch eher eine gewaltige Herausforderung. Die Frage, wie man kostengünstig wirbt, steht dabei mit an vorderster Stelle. Daher möchte ich nun nach und nach günstige Werbemittel aufzeigen, um Kunden und Models zu gewinnen.

Eine kostengünstige Alternative ist die eigene Homepage. Wer wünscht sich nicht einen Mitarbeiter der 24h/7 Tage die Woche erreichbar ist und Werbung für sich macht. Und genau das bietet die Homepage.

Vorteile der Homepage

Eine der Stärken der eigenen Homepage hatte ich bereits genannt gehabt: Die ständige Erreichbarkeit. Der Kunde kann zu jeder Tages und Nachtzeit sich ein Bild von einem machen. Dazu gehören Referenzen, Bilder, fachlicher Hintergrund, Know-how und Technik. Ein weiterer Vorteil: die Kommunikation verläuft einfacher und gezielter. Durch die eigene Domain hebt man sich vom hotmail und gmx Krempel ab. Alle E-Mails werden schon per see thematisch zusammengefasst und die persönlichen Mail lenken nicht mehr vom Job ab.


Werbung

Mit zahlreichen Fachartikeln schafft man zusätzlich eine erhöhte Sichtbarkeit im Internet und die Chancen auf einen Job steigen. So leben einige der bekanntesten Fotografen (Robert Kneschke, Paddy und viele mehr) im Internet fast ausschließlich von Aufträgen aus dem Internet und werden mit Modelanfragen überhäuft.

Was macht eine gute Homepage aus

Ich habe mich schon bei vielen Fotografen umgesehen und so einiges gefunden was mir sehr gut gefallen hat. Zunächst einmal das Design: Der erste Eindruck muss stimmen. Ein schlichtes aufgeräumtes Design vermittelt Professionalität. Sieht man sich eher als Künstler, kann auch das Design künstlerisch angehaucht sein. Doch immer bitte auf den guten Geschmack achten. Eines der besten Beispiele hierfür ist der Stilpirat.  Leider hat er aufgehört zu bloggen, aber alles Genannte trifft hier auf ihn zu.

Auf der Fotohomepage sollten natürlich Bilder zu sehen sein. Was mich jedoch immer stutzig macht: Einige Fotografen können scheinbar alles Fotografieren, zumindest präsentieren sie sich so. Leider leiden durch die fehlende Fokussierung auch die Bilder. Selten sind auf diesen Seiten wirklich gute Bilder zusehen. Daher mein Tipp: Sich auf einen max. zwei Bereiche fokussieren und hier die Bilder präsentieren. Erwähnen kann man gerne mehr, sollte aber nicht wie die beliebige Aneinanderreihung von fotografischen Themen wirken.

Fachtexte und Informationen fehlen meist auf den Firmenhomepages. Eine Seite mit zahlreichen Infos zum Shooting Ablauf, Vorbereitung der Models und einer genauen Aufstellungen der Schritte und eigenen Leistungen hat mich sehr beeindruckt. Leider ist die Seite wohl aus dem Netz genommen worden. Der weitere Vorteil: Man wird gefunden. Ohne gute Texte kommen deutlich weniger Besucher und mögliche Kunden.

Referenzen: Referenzen helfen bei der Entscheidung zum Auftrag. Bekannte Firmen und Internationale Konzerne geben Sicherheit und Vertrauen beim möglichen Kunden.

Kontaktformular und Telefonnummer: Viele vergessen das Wichtigste, ein Kontaktformular, e-mail oder eine Telefonnummer. Der Kunde sollte stets auf einen Kontakt hingewiesen werden, optimal in Verbindung mit dem Hinweis “kostenlose Beratung” oder ähnliches. Der zukünftige Kunde soll also mit einem Angebot gelockt werden und sich dabei gut fühlen.


Werbung

Nachteile der Homepage

Ich habe nun die eigenen Fotohomepage sehr positiv dargestellt. Dass die nicht so rosig ist sollte aber klar sein. Die Kosten belaufen sich auf 3-7 Euro im Monat, also sehr günstig und kein richtiger Nachteil. vielmehr macht das Einrichten und Pflegen der Homepage mehr Arbeit als man annehmen kann. Regelmäßige Updates der Software und das Erstellen von Fachtexten machen die eigene Homepage mehr zu einem Projekt von mehreren Tagen. Der bereits angesprochene Bilderklau ist ebenfalls eines der großen Risiken. Zusätzlich ist die Wirkung auf den Kunden nicht einfach zu erkennen. Eine Unterscheidung zwischen neugierigen Besuchern und ernsthaften Kunden kann auf der Basis der Klicks nicht getroffen werden. Es ähnelt eher einem Fischen im Trüben.

Fazit

Die eigene Homepage bietet zahlreiche Vorteile aber auch etliche Nachteile. Ich selbst habe eine Fotohomepage erstellt und bin damit sehr zufrieden. Alleine die Möglichkeit zu nutzen ist für mich der ausschlaggebende Punkt und wenn nur ein bis zwei Aufträge eingehen hat es sich doch eigentlich schon gelohnt.

 

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    ein Kommentar

    Trackback

    Hinterlasse einen Kommentar