Kompaktkamera als Zweitkamera?

By • am 19. Juli 2013 • Kategorie: Zubehör und Technik

Heute möchte ich mit euch meine Gedanken zum Thema Zweitkamera teilen. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Gedanken mir eine zweite Kamera zuzulegen. Meine 5d Mk II verwende ich natürlich sehr gerne zum Fotografieren, dennoch habe ich sie eher selten dabei. Ich finde sie ist einfach für bestimmte Zwecke überdimensioniert und ungeeignet. Die genauen Umstände und Gründe zum Kauf einer Zweitkamera erfahrt ihr in diesem Artikel.

Meine große Spiegelreflexkamera – Erfahrungen

Wie ihr wisst, besitze ich eine Canon 5D MK II. Ich liebe diese Kamera und fotografiere mit ihr wahnsinnig gerne. Im Grunde würde ich sie nie gegen eine andere Kamera eintauschen. Der Autofokus sitzt perfekt und die Qualität der Bilder überrascht mich immer wieder.

Doch ich nutze die Kamera nur, wenn ich bewusst fotografieren gehe. So verwende ich sie nur Fotowalks, angesetzte Fotoshootings oder auf meinen Reisen.


Werbung

Für alle andere Zwecke ist sie mir einfach zu groß. So sehr ich von ihr begeistert bin, so hat sie für mich auch ihre Grenzen. Auf Partys und als “immerdabei Kamera” ist sie mir einfach zu unhandlich. Bei Partys möchte ich einfach nicht auffallen oder aus der Masse hervorstechen. Ich muss nicht mit der Kamera prahlen. Auch um mal eben eine Kamera im Auto zu haben oder auf einem Spaziergang ist sie mir einfach zu schwer.

Kompaktkamera als Zweitkamera

Der Gedanke einer Kompaktkamera als Zweitkamera kam mit auf meiner Kajaktour auf der Weser. Es wäre sehr schön gewesen, eine Kamera dabei zu haben, allerdings war mir meine große Canon einfach zu teuer. Bei einem Kentern wären einfach zu große Werte verloren gegangen.

auch auf Partys und in der Uni habe ich es vermisst einige Bilder zu machen, ohne durch die Kamera aufzufallen. In dem Artikel Kameraduell: Spiegelreflex oder Kompaktkamera hatte ich bereits die beiden Systeme gegeneinander antreten lassen.

Aus den Vor- und Nachteilen der einzelnen Systeme ist relativ klar, dass eine Kombination beider Systeme die optimale Lösung ist. Da ich mit der Kamera nicht auffallen möchte, ist eine Kompaktkamera durch ihre kleine Bauart optimal für mich. Ich möchte mit der Kamera ja nicht unbedingt Kunstwerke machen, sondern eher bestimmte Erinnerungen festhalten, eben da wo meine Große nicht für gemacht ist.

Leider ist die Auswahl an Kompaktkameras, wie man auf dieser Website sehen kann, nicht gerade klein. Ich bin daher noch am überlegen, welche der Kameras ich mir zulegen möchte und vor allem von welchem Hersteller. Da ich ein Kajak mein Eigen nennen darf, sollte die Kompakte auch ein Unterwassergehäuse mitbringen.

Sobald ich mich entschieden habe, lasse ich euch an dem Entscheidungsprozess teilhaben.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar