Tipps zum Fotoshooting mit Model- Die Planung

By • am 15. März 2011 • Kategorie: Tipps und Tricks

Heute gibt es einen Artikel zum Thema “Planung eines Fotoshootings” und was mach dabei alles beachten sollte. Ganz wichtig: ein Fotoshooting so aus dem Ärmel zu schütteln kann man machen, ist aber nicht sehr empfehlenswert. Wir haben das selbst einmal gemacht und waren mit den Bildern nicht wirklich zufrieden. Daher wollen wir euch hier zeigen, wie wir bei der Planung eines Fotoshootings vorgehen.

Am Anfang steht die Idee. Genauer gesagt: Was möchte ich eigentlich für Bilder erstellen. Empfehlenswert ist hier eine thematische Einordnung des Shootings. Soll es mehr in Richtung Business Fotografie gehen,  soll es mehr Richtung Dessous/Akt gehen, sollen die Bilder draußen entstehen oder doch eher im Studio?All diese Fragen sollte man zu Anfang abklären, um den Rahmen des Shootings fest zu legen.

Als nächstes erfolgt die Modelsuche. Wir hatten bereits beschrieben wo und wie man Models finden kann. Daher hier nur das wichtigste. Die erste Frage sollte immer lauten: Passt das Model zum geplanten Shooting? Dabei sollte man immer beachten, welche Optionen das Model gibt. So lehnen viele Models bestimmte Arten von Fotografien ab. Hat man das entsprechende Model gefunden, so erfolgt die erste Kontaktaufnahme. Ein paar einleitende Sätze zu sich sind da immer hilfreich. Als nächstes erfolgt eine Kurbeschreibung zum geplanten Shooting. Wann, wer, wo, was und wie es gemacht wird sind hier die zentralen Anhaltspunkte.unbedingt Telefonnummer und E-Mail Adresse austauschen.

Parallel zur Modelsuche sollte die richtige Location gefunden werden. Wichtig: Beim Suchen der Location bitte das aktuelle Gesetz beachten. Nichts ist ärgerlicher als nachher auf einem privaten Grundstück zu stehen, auf dem das Fotografieren nicht erlaubt ist. Daher unbedingt vorher abklären, ob man an dem Ort fotografieren darf.

Kurz vor dem Shooting wird es wieder spannend. Mindestens zwei Tage vorab sollte das Model noch einmal an den Termin erinnert werden. Uns sind schon zwei Tage vorab die Personen vom Shooting abgesprungen was sehr ärgerlich ist.

Darüber hinaus sollte an diesem Tag auch die Technik inspiziert werden: Alle Akkusgeladen? Speicherkarte leer? Blitze funktionstüchtig? etc. Nicht vergessen: Getränke und Gebäck einpacken. Nichts ist schlimmer für ein Model, als ein Shooting ohne Aufmerksamkeit des leiblichen Wohls.

Sind all diese Dinge der Planung geklärt ist der Tag des Shootings auch schon da. Zur Durchführung eines Shootings gibt es demnächst mehr.

Wichtiger Hinweis:

Dieses ist nur ein mögliches Vorgehen. Man kann auch erst das Model suchen, es nach seinen Interessen fragen und dann das Shooting darauf abstimmen. So fühlt sich das Model noch mehr gewürdigt.

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    Hinterlasse einen Kommentar