Das erste Model zum Fotoshooting suchen und finden

By • am 10. März 2011 • Kategorie: Tipps und Tricks

Fängt man als neuer Fotograf an, ist das Fotografieren von Models in weiter Ferne. Ohne Portfolio keine Models und ohne Models kein Portfolio.

In diesem Artikel wollen wir euch zeigen, wie wir diesen Teufelskreis durchbrochen haben. Im Zentrum dieses Artikels wird das “Wo Wie finde ich ein Fotomodel” im Vordergrund stehen.


Werbung

Für den Anfang der Model-Suche ist es sehr praktisch sich in seiner Umgebung bzw. Bekanntenkreis umzusehen.

  • Welche Personen habe ich um mich herum?
  • Wer würde für mich in Frage kommen?
  • Haben die Personen schon Erfahrung?
  • Welche Fragen hat das potentielle Model (Bilder veröffentlichen, Retusche, etc.)?

Aber hier ergeben sich häufig Probleme. Viele Menschen scheuen sich davor fotografieren zu lassen und die Bilder im Internet zu finden. Meist hapert es am Vertrauen der einzelnen Personen an der Technik und am Fotografen oder einfach an der Skepsis sich selbst gegenüber. Das entsprechende Model hier zu finden ist nicht leicht.

Die zweite Fundstelle sind einschlägige Kommunities wie Fotocommunity, Model-Kartei etc.. Auf diesen Plattformen findet man relativ schnell Fotomodels. Meist findet man hier das entsprechende Model. Wir haben z.B. unser erstes Model in regionalen Kommunities gesucht und gefunden. Jedoch gibt es insbesondere bei Modelkarteien einige Haken: Zum einen sollte man schon einige Shootings gemacht haben, um vollen Zugriff auf die Model Setkarten zu erhalten. Zum anderen melden sich viele Models im unteren Preissegment kaum und wenn dann nur bei einer entsprechenden Geldsumme. Einplanen sollte man hier mindestens 100-200 Euro.

Die dritte Fundstelle stellen die eigenen Onlineplattformen dar. Für den Anfang der Suche nach einem Model ist das noch nicht zu empfehlen, da erstens wenige Besucher kommen und das eigenen Portfolio nicht oder nur im geringen Umfang vorhanden ist. Diese Plattformen benötigen sehr viel Pflege und viel Arbeit. Dennoch kann es sich besonders im Verlauf der Zeit lohnen. So leben einige Fotografen alleine durch die Anfragen über ihre Webseiten.

Die vierte, einfachste und eines der günstigen Lösungen ist die Straße. Einfach potentielle Models ansprechen und ihnen eine entsprechende Visitenkarte oder ähnliches in die Hand drücken. So hat man den direkten Kontakt schon zu dem potentiellen Model und merkt sehr schnell ob Interesse vorhanden ist. Es ist jedoch meist nicht einfach auf der Straße ein Model zu finden, bzw. eine Person zu finden, die sich für ein Fotoshooting bereit erklären würde.

Kleiner Tipp am Rande: Besonders als Anfänger sollte man kostenlose Shootings anbieten. Zum einen verringert das den Erwartungsdruck, zum anderen macht es euch für die Person interessant. Wer will denn nicht Kostenlose Bilder bekommen?

Teile nun den Artikel mit anderen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag mittels RSS 2.0 Feed abonnieren. Wenn dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse einen Kommentare zum Beitrag, oder sende einen Trackback von deinem Blog.

    3 Kommentare

    Trackback

    Hinterlasse einen Kommentar